10:6 – Entscheidung über Aufstieg am Samstag

„Keinen dieser Kasseler auch nur ansatzweise hören“ wollten die Steelbulls, wurde unter anderem noch vor dem Spiel geschrieben. Doch nach 60 gespielten Minuten waren es dann doch die Sauerländer Fans die nur noch recht verhalten versuchten die deutliche Niederlage gegen die Nordhessen zu übertönen. 

 

Nach 4 Minuten gingen die Gastgeber in Überzahl in Führung, bei einem Sieg wären die Stellbulls aufgrund des Sieges in Kassel vor einer Woche, direkt in die 1. Bundesliga aufgestiegen. 

In der zweiten Hälfte des ersten Drittels übernahmen die Wizards das Spiel. Zwischen der 13. und 15. Spielminute glichen die Kasseler nicht nur durch den Treffer von Andre Haaf aus. Marvin Liebringshausen, und Andre Haaf (2x) legten in kürzester Zeit eine 1:4 Führung vor.

Direkt nach der Pause erhöhte Mathias Möller sogar noch zum 1:5. Erneut  in Überzahl gelang den Steelbulls in der 33. Minute jedoch der Anschluss zum 2:5. In genau so kurzer Zeit wie die Wizards zunächst in Führung gingen, konnte Sauerland nun nachlegen. In der 34. Minute stand 4:5 auf der Spieluhr. 

Allerspätestens ab diesem Moment gab es für die Wizards keine andere Option als sich auf das trainierte und bewährte eigene Spielsystem zu konzentrieren und alles andere völlig auszublenden. Die teilweise aggressiven Anhänger der Steelbulls konnten die Kasseler nicht mehr aus der Fassung bringen.

Entschlossen und noch mehr als eine Mannschaft wie sonst, traten die Skater der TG Wehlheiden im letzten Drittel aufs Spielfeld – eine Alternative zum Sieg und damit zum Spiel 3 in eigener Halle gab es nicht.

Es folgt das 4:6 durch Benjamin Rabe und das 4:7 durch Sven Mecke. Zwar gelang den Steelbulls in einer Überzahlsituation das 5:7, Andre Haaf (4. Treffer), Mathias Möller und Daniel Preuß zogen jedoch auf 5:10 davon. Auch das 6:10 in der letzten Spielminute änderte nichts mehr am sicheren Sieg der Wizards.

Nun fällt die Entscheidung am kommenden Samstag um 19:00 Uhr im Baunataler Sportkomplex. Der Gewinner des 3. Play-Off-Spiels steigt direkt in die 1. Skaterhockey Bundesliga auf. 

Die Saison der Wizards endet somit mit dem selben Spiel mit dem sie im März begonnen hat, allerdings ist dieses mal vorher absolut nicht zu sagen wer als Sieger vom Platz gehen wird.  

Die TG Wehlheiden wäre mit den TGW Kassel Wizards der einzige hessische Verein im Oberhaus, die südhessischen Rhein Main Patriots sind in dieser Saison in die 2. Liga abgestiegen.

Tore und Assists der Wizards:

Andre Haaf (4/1), Mathias Möller (2/4), Sven Mecke (1/2), Marvin Liebringshausen (1/1), Benjamin Rabe (1/1), Daniel Preuß (1/0), Felix Frölich (0/1)

Joomla templates by a4joomla